Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt
 HOME  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  KONTAKT
   
 
Französisch am GFS


Das Fach Französisch wird am Gymnasium Ebermannstadt als 2. Fremdsprache (alternativ zu Latein) ab der 6.Jahrgangsstufe angeboten. In beiden Fällen besteht grundsätzlich die Möglichkeit, Französisch in der Qualifikationsphase der Oberstufe weiter zu belegen und diese Sprache ggf. als schriftliches oder mündliches Abiturfach zu wählen. Auch die Belegung eine W- bzw. P-Seminars ist am GFS im Fach Frannzösisch möglich. Einen Überblick über Ziele und Inhalte des gymnasialen Französischunterrichts bietet der Lehrplan unter www.isb.bayern.de (Gymnasium >Fächer >Französisch >Lehrplan).

 
Pourquoi apprendre le français? - Wieso Französisch lernen ?

"Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet." (Frank Harris)

Wer eine Fremdsprache lernt, dem erschließen sich damit eine ganze Reihe an neuen und interessanten Perspektiven, die weit über den Erwerb lexikalischer und grammatikalischer Kenntnisse hinausreichen. So öffnet das Französische unseren Schülern ein Fenster zu einer Vielzahl an Erfahrungen und Möglichkeiten - sowohl im Hinblick auf ihre ganz persönliche Entwicklung als auch im Hinblick auf ihre fachliche bzw. berufliche Qualifikation.

 
L'amitié franco-allemande - die deutsch-französische Partnerschaft

Wie eminent wichtig und Fremdsprachen - über das quasi selbstverständlich gewordene Englisch hinaus - sowie interkulturelle Kompetenzen sind für die berufliche Zukunft junger Menschen in unserer globalisierten Welt wichtiger denn je. Die französische Sprache eröffnet unseren Schülern einen Zugang zu Deutschlands mit Abstand wichtigstem Wirtschaftspartner und einem der bedeutendsten Arbeitsmärkte Europas. Französischkenntnisse stehen bei den auf dem Arbeitsmarkt geforderten Fremdsprachen mit großem Abstand (nach Englisch) an zweiter Stelle und stellen somit eine wichtige berufliche Zusatzqualifikation dar. Darüber hinaus können sie z.B. im Rahmen eines Studiums von großem Nutzen sein, zumal deutsche und französische Hochschulen heutzutage in vielen Bereichen kooperieren, sei es im Rahmen europäischer Stipendienprogramme wie ERASMUS oder in Form von speziellen deutsch-französischen Studiengängen, die qualifizierte Abschlüsse, etwa in Jura, Wirtschaftswissenschaften, Medizin oder Naturwissenschaften für den deutschen und französischen Arbeitsmarkt ermöglichen. Genauere Hinweise zu diesem und allen weiteren Themen rund um die deutsch-französische Zusammenarbeit finden sich zum Beispiel auf der sehr informativen Website www.fplusd.org.


Comment apprendre le français ? - Französisch lernen am Gymnasium Ebermannstadt

Unterrichtet wird am GFS mithilfe des neuen  Klett Lehrwerks Découvertes Bayern.

Ziele des Französischunterrichts

  • Sicherheit im mündlichen und schriftlichen Gebrauch, wobei das Sprechen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Keine Angst vor der Aussprache. Es gibt klare Ausspracheregeln, die im ersten Lernjahr geübt werden, so dass die Aussprache bei vielen Schülern schon nach ein paar Wochen kein Problem mehr darstellt. Außerdem gibt es zu den Lehrwerken Hördateien, mit denen die Aussprache auch zuhause noch geübt werden kann. Eltern können die Vokabeln schriftlich abfragen, auch wenn sie sie nicht aussprechen können. An der Aussprache ist noch keiner gescheitert. Durch die Vermittlung der Grammatik und die Einsicht in sprachliche Strukturen ist die französische Sprache geeignet, logisches Denken, Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit zu fördern.
     
  • Sprechanlässe (Dialoge, gespielte Szenen, Partnerübungen) sollen Gesprächsbereitschaft, Flexibilität und Eingehen auf den anderen fördern.
     
  • Französischunterricht ist abwechslungsreich und besteht nicht nur aus bloßem Lernen von Vokabeln und Grammatik.
     
  • Durch die Sprachmittlung in die Fremdsprache und aus der Fremdsprache wird der Schüler angehalten, Wörter und Sätze im Kontext zu analysieren , wobei das Ausdrucksvermögen gefördert wird.
     
  • Da Französisch eine romanische Sprache ist, wird das Erlernen einer weiteren romanischen Sprache (Italienisch, Spanisch, Portugiesisch) wesentlich erleichtert.
     
  • Wer Französisch spricht, kann auch Italienisch oder Spanisch leichter verstehen und erlernen.
     
  • Über die Sprache hinaus erschließen sich dem Schüler die französische Kultur, Literatur, Theater, Filme, Musik, er erhält Einblicke in die Lebensweise, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft Frankreichs und wird damit zur Toleranz und zum Verständnis anderer Kulturen erzogen. Auch die Bedeutung Frankreichs für den europäischen Kulturraum soll dem Schüler bewusst werden.
     
  • Das Kennenlernen Frankreichs wird ganz konkret ermöglicht durch Schulpartnerschaften und den Schüleraustausch mit Chantonnay, der an unserer Schule schon Tradition hat, und bei dem die Schüler hautnah das Alltagsleben in einer französischen Familie miterleben. Die Sprache des anderen zu verstehen und zu sprechen ist ein einmaliges Erfolgserlebnis für unsere Schüler.
     
  • Im Französischunterricht lernt der Schüler auch, sich mit traditionellen und modernen Mitteln der Informationsbeschaffung wie Lexika und Internet auseinander zu setzen und fremdsprachige Medien zu nutzen. Damit erweitert er seine Medienkompetenz erheblich.

 

Zusatzangebote am GFS

ab der 9. Klasse haben unsere Schüler die Möglichkeit das internationale Sprachenzertifikat DELF zu erwerben. Das DELF-Zertifikat wird vom französischen Erziehungsministerium vergeben und als Nachweis entsprechender Französischkenntnisse international anerkannt.

Der deutsch-französische Schüleraustausch in der 8.Jahrgangsstufe führt unsere Schüler alljährlich nach Chantonnay, die Partnerstadt Ebermannstadts an der Atlantikküste. Dabei können die Jugendlichen nicht nur eine Menge persönliche Erfahrungen sammeln und den französischen Alltag inklusive Schulsystem kennen lernen, sondern erfahrungsgemäß auch viel Selbstvertrauen im Umgang mit der Fremdsprache gewinnen.

Besuch des Francemobils: französische Muttersprachler kommen zu Besuch in die 5. Klassen und bringen ein Stück Frankreich mit ins Klassenzimmer.

 
Ergänzt wird der französische Fachunterricht schließlich durch weitere, regelmäßig stattfindende außerunterrichtliche Aktivitäten, etwa Theater- oder Kinobesuche (Französische Filmwochen),  Veranstaltungen im Rahmen des Deutsch-Französischen Tags (22.Januar) oder auch Oberstufenfahrten.

E. Hornegger


 
Top! Top!