Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt
 HOME  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  KONTAKT
   
 
Chor

Die Chorlandschaft am GFS

Singen als Pflichtübung, einmal pro Halbjahr, im Stimmbruch, unter Druck auf Note? Diese Zeiten sind wahrlich vorbei und die Umstände haben sich gar ins Gegenteil verkehrt. Singen ist populärer denn je, was unzählige Kinder- und Jugendchöre, Songcontests, Castingshows und Programme wie „Singstar“ eindrucksvoll unter Beweis stellen. Dass der Fokus über den beinahe alles bestimmenden Bereich der Popmusik weit hinaus geht, erfahren unsere Schüler in den Chören am GFS.

Singen ist gesund, Singen macht Laune, Singen verbindet, Singen steckt an, Singen ist multikulturell und vor allem: Singen macht Spaß. Der Titel eines Liedes „Singen macht schön“ ist so unrealistisch nicht, betrachtet man die strahlenden Gesichter der Sängerinnen und Sänger des Weihnachtskonzertes…


Chorgesang am GFS hat gute Tradition. Und in der festen Überzeugung, dass jeder, der eine Stimme hat, diese mit entsprechender Hilfestellung auch zum Klingen bringen kann, wird an unserer Schule dank gezielter Stimmbildung und der Wertstellung des gemeinschaftlichen vokalen Musizierens viel und gut gesungen. 65 Kinder stark war der Unterstufenchor im vergangenen Jahr. Bis zu 50 Schüler zählte der Mittel-/Oberstufenchor. Das Repertoire reicht von traditioneller fränkischer Volksmusik, über internationale Chormusik alter Meister (Mendelssohn, Schubert, Bach) bis hin zu avantgardistischen Werken und Literatur aus den Genres Rock/Pop, Gospel, Musical und Jazz.
Die Sängerinnen und Sänger des Chores werden durch kontinuierliche chorische Stimmbildung sensibilisiert, aufeinander zu hören und einen gemeinsamen Chorklang zu entwickeln. Individuelle Stimmbildung soll die persönlichen Ressourcen der eigenen Stimme ausloten und verbessern.

Neben dem gemeinsamen Musizieren ist der soziale Aspekt einer Chorgemeinschaft von großer Bedeutung. Wer einmal eine Chorfahrt miterleben durfte sowie gemeinsame Ausflüge, Auftritte und Konzerte, mit all der intensiven Probenarbeit, Lampenfieber, Enttäuschungen und Erfolgen, mit Applaus, Anerkennung, gegenseitiger Unterstützung und dem Miteinander von Schülern aus fünf Jahrgangsstufen, der profitiert und mehr noch – zehrt davon jahrelang! In Zeiten, wo der Begriff der „Sozialkompetenz“ omnipräsent ist, erscheint diese ambivalente Balance, einerseits Verantwortung zu übernehmen, sich andererseits aber auch manchmal zurücknehmen und ins Ensemble unterordnen zu können, gut und wichtig.

Ansprechpartner für die Chöre am GFS ist StRin Catrin Schuler.
 


 
Top! Top!