Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt
 HOME  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  KONTAKT
   
 
Kulturen lernen sich kennen

Unter diesem Titel wurde im Februar 2016 zwei P-Seminare mit den Leitfächern Sozialkunde und Musik ins Leben gerufen, welche sich mit der Flüchtlingsthematik befassten und einen Beitrag zur besseren Integration leisten wollten.
Wie der Titel bereits eröffnet, sollte die Problematik der schwierigen Verhältnisse zwischen unterschiedlichen Kulturen thematisiert werden. Demnach herrschen oftmals große Differenzen zwischen Menschen verschiedener Kulturen und das gegenseitige Verständnis ist von Vorurteilen und Inakzeptanz geprägt.
span> Mithilfe des P-Seminars sollte dem entgegengewirkt werden, sodass Brücken zwischen verschiedenen Kulturen entstehen und ein friedliches Zusammenleben ermöglicht wird. Dabei wurden jedoch nicht bereits bestehende Projekte zur Integration neu aufgegriffen, sondern vielmehr eine komplett neuartige Idee umgesetzt.
Unter der Leitung von Frau Behlert und Frau Schuler sollte daher ein Hörbuch gestaltet werden, auf welchem sowohl der literarische Inhalt als auch die musikalische Untermalung von Schülern selbst kreiert wurde. Schnell konnten sich 16 Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe für solch ein P-Seminar begeistern, wodurch die anschließend beginnende Zusammenarbeit von viel Engagement und Kreativität geprägt war.
Zunächst galt es die Entwicklung des Hörbuches zu organisieren, wofür es einer gut durchdachten Planung bedurfte. Daher teilten sich die Kursteilnehmer in fünf Arbeitsgruppen auf, welche sich auf verschiedene Arbeitsbereiche spezialisierten. Demnach entstanden die Gruppen "Ton", "Kontakt", "CD", "Geld" und "Präsentation", welche aus drei bis fünf Schülern bestanden. So kümmerte sich zum Beispiel die Gruppe "Geld" um die Gewinnung von Sponsoren und die Verwaltung des Geldes. Die Gruppe "CD" dagegen übernahm die Gestaltung des Booklets der CD und meldete unser Hörbuch bei der GEMA an. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe "Kontakt" organisierten verschiedene Treffen mit Flüchtlingen aus der näheren Umgebung, deren Geschichten in den literarischen Beiträgen verarbeitet wurden. Für die begleitende Pressearbeit, die Organisation der Präsentation des Endergebnisses vor Publikum sowie des damit verbundenen Verkaufs war die Gruppe "Präsentation" verantwortlich.

 
   
 

Schließlich wurde durch die Arbeitsgruppe "Ton" der Tontechniker Helmut "Konny" Konrad vom Bayerischen Rundfunk auf unser Projekt aufmerksam und unterstützte die Schülerinnen und Schüler bei der Aufnahme des Hörbuches mit seinem mobilen Tonstudio.
Neben den Arbeitsgruppen gab es auch vier Kreativgruppen. Diese waren für die literarischen bzw. musikalischen Beiträge verantwortlich, wobei hier jede Gruppe ein anderes Gesamtkonzept präsentierte und so sich das Hörbuch durch eine gewisse Vielfalt auszeichnet. So wurde die Flüchtlingsthematik aus verschiedenen Sichtweisen geschildert, wie zum Beispiel mithilfe eines Reiseberichts, dramatischen Szenen oder Tagebucheinträgen. Von Seiten der Sozialkunde wurde der Input für die inhaltliche und formale Gestaltung der Texte geliefert. Seitens der Musik setzten sich die Schüler mit den verschiedenen Möglichkeiten der Gestaltung von Intro, Outro und Übergängen sowie Hintergrundgeräuschen auseinander. Lizenzfreie Kompositionen wurden recherchiert, neu arrangiert und teilweise von den Schülern selbst neu und eigens für die CD eingespielt. Bewaffnet mit Mikrofon und Aufnahmegerät wurden diverse Alltagsgeräusche für den eigenen Beitrag "abgehört" und neu abgemixt.  Aber auch verschiedene Internetseiten mit Geräuschdatenbanken waren eine große Hilfe, wenn auch das Angebot mitunter nicht immer leicht zu durchschauen bzw. zu "erhören" war.
Somit war jeder Schüler gleichzeitig Mitglied einer Arbeits- und einer Kreativgruppe, wodurch demnach die Kommunikation zwischen den verschiedenen Gruppen von großer Bedeutung war, da alle Seminarteilnehmer miteinander verknüpft und voneinander abhängig waren.
Aufgenommen wurde das 45-minütige Hörbuch innerhalb von vier Tagen, wofür sowohl Lehrer als auch Schüler ihre freien Nachmittage und einen Samstag opferten. Im November 2016 konnte schließlich im Gasthof "Resengörg" in Ebermannstadt das fertige Hörbuch zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden, wobei einige Auszüge vorgelesen und verschiedene Musikstücke persönlich von den Schülern vorgestellt wurden. Ein weiteres Mal erfolgte eine Präsentation ein Monat später im Herder Gymnasium Forchheim, wofür das P-Seminar noch zusätzlich die Verpflegung organisierte. Hierfür wurden fleißig Kuchen gebacken, Brezeln eingekauft und Getränke zur Verfügung gestellt. Schließlich konnte durch den Verkauf des fertigen Hörbuches eine große Summe an Geld eingenommen werden, welche zu gleiche Teilen an "Netzwerk Asyl Forchheim" und "Flüchtlingsnetz Ebermannstadt" sowie an das GFS-Schulprojekt "Makumbi" gespendet werden.    
Besonders bedanken möchten sich die angehenden Abiturienten bei den zahlreichen Sponsoren, bei der Presse und natürlich bei ihrem Tontechniker Herrn Konrad, ohne dem Vieles nicht möglich gewesen wäre. Ein solches Hörbuch macht um einiges mehr Arbeit, als man vielleicht auf den ersten Blick vermuten würde, aber die gesammelten Erfahrungen und das glückliche, überaus stolze Gefühl am Ende seine eigene CD in den Händen zu halten, hat so manches wieder wettgemacht.    
        
Milena Distler (Q 12)

 


 
Top! Top!