Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt
 HOME  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  KONTAKT
   
 
„Lecker Lafer!“

STARKOCH Johann Lafer verköstigt die Klasse 10e des GFS Ebermannstadt im ZDF-Morgenmagazin

...es ist 8 Uhr 30, das rote Licht brennnt, „Kamera läuft!“…
...tatsächlich wir, die Klasse 10e vom Gymnasium Fränkische Schweiz Ebermannstadt, sind live auf Sendung im ZDF Morgenmagazin.

… schnell noch ein nettes, aber doch nervöses, Lächeln herbeizaubern, denn die vielen Kameras streifen mehrmals über unsere Gesichter hinweg. Dabei will man gut aussehen, für die kritischen Augen der Freunde und Eltern, die vielleicht daheim vor dem Fernseher sitzen und erbarmungslos jede Mimik kritisieren könnten.

Für uns Schüler liegt die Sendezeit des ZDF-Morgenmagazins leider meist sehr ungünstig, drehen wir doch meist zu Beginn der Sendung von Montag bis Freitag um 5 Uhr 30 noch im Bett um, während wir zum Ende um 9 Uhr schon fleißig im Unterricht sitzen.  

Das Morgenmagazin, kurz „Moma“ genannt und das „Mima“, also Mittagsmagazin, wechseln wöchentlich mit der ARD ab. In „unserer“ Woche waren wir also Gäste im ZDF-Hauptstadtstudio, also in Berlin „unter den Linden“.
Immer im Moma-Cafe, während der Zeit zwischen 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr, darf nämlich ein kleines Live-Publikum, von etwa 50 Personen vor Ort dabei sein. Im Rahmen unserer Abschlussfahrt nach Berlin haben wir die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und trotz großer Sicherheitsvorkehrungen und anderer umständlicher Bestimmungen den Blick live vor und hinter die Fernsehkulissen wagen dürfen.
Zum Glück waren wir nicht die gesamte Sendezeit des Moma-Cafes „on air“, es wurden auch Beiträge eingespielt, wie die „heute-Kurznachrichten“, andere aktuelle Informationen, zum Beispiel über den tragischen Tod des Schlagersängers Costa Cordalis und Einspielungen der katastrophalen Waldbrände aus Brandenburg. Die Moderatoren Harriet von Waldenfels und Mitri Sirin führten reibungslos durch das Programm. Ein bisschen Angst hatten wir aber schon, ob nicht vielleicht einer der Beiden auf uns zugeht, um etwas zu fragen? Wir hatten insofern Glück oder vielleicht auch Pech, dass wir unser Fränkisch nicht im Fernsehen präsentieren durften. Also, erst einmal aufatmen, aber weiter schwitzen. Nicht zuletzt auch wegen der kubanischen Band, die uns unter den ca. 50 Scheinwerfern und einer mittlerweile sonnenbeschienenen Glaskuppel mit karibischen Rhythmen einheizte.

Und endlich gab es nach dem Cappucino auch etwas zu essen! Der österreichische Sternekoch Johann Lafer, ist ja bekannt aus der „Küchenschlacht“, hatte in der Sendung das „Finish“ seines „Gourmet-Menüs“ abgeschlossen. So wurde uns zartrosa gebratenes Roastbeef auf gegrillter Avocado an Tomaten-Salsa kredenzt. Es schmeckte sogar für unsere zum Teil rustikalen Zungen köstlich und und jeder Bissen zerging im Munde. Ganz Hungrige bekamen sogar noch eine zweite Portion.

Nach der Live-Show durften wir noch andere, „geheime“ Räumlichkeiten besichtigen u.a. ein weiteres, größeres Sendestudio des ZDF, in welchem „Aspekte“ den Zuschauern Kultur an Freitagabenden bietet oder die Talkmasterin Maybritt Illner mit Gästen politisiert. Wir zählten dort immerhin 110 Scheinwerfer.
Anschließend stellte sich noch der sympathische Journalist und ebenfalls Moderator Andreas Wunn unseren interessierten Fragen. Zum Abschluss nahmen wird noch Johann Lafer für ein kleines Foto in unsere Mitte, als Beweis sozusagen.

Danke auf diesem Weg an alle, die uns diesem Aufenthalt so spannend, interessant und
einzigartig gemacht haben.

Klasse 10e/Red.: C. Kestler


 
Top! Top!